Es kommt anders als man denkt!

Monate lang habe ich darüber nachgedacht, wo mein Weg hin geht, was ich künftig für ein Hobby oder eine Aufgabe haben werde. Ich kam zu keinem Ergebnis, drehte mich im Kreis, weil ich nicht über meine gewohnten Fähigkeiten hinaus dachte. Irgendwann stieg ein Gefühl in mir auf, ein Verlangen, meine Geschichte zu erzählen, um anderen damit zu helfen, deren Sichtweise zu verändern.Es bedurfte einiger Anläufe und Zuspruch von Freunden, . ehe ich mich dazu entschloss, eine Seite auf Facebook zu starten. Nach anfänglichem etwas zögerlichem Start, entwickelte sich die Seite prächtig und die Zahl der Leser stieg kontinuierlich.  Darüber hinaus wurde die Frage laut,  wie man noch mehr Leser auf die Seite bekommt,  was zum einen eine Namenswechsel nach sich zog, um ein Alleinstellungsmerkmal zu haben und die Seite dann im Social Network noch besser zu etablieren.  Also wurden Twitter,  Instagram und diverse andere Seiten noch verknüpft.

Zu guter letzt,  folgte noch ein Blog auf WordPress um das ganze abzurunden. Fertig! JUHU…  Dachte ich!  Während des ganzen Vorgehens wurden immer wieder Stimmen laut,  wieso ich denn kein Buch schreibe.  Damals fand ich das ganze eher als eine Schnappsidee! Mittlerweile ist das Buch fertig,  steht kurz davor in den Druck zu gehen und ich muss feststellen, dass die anderen Recht behielten. Das schlimme daran, l hat man es einmal getan,  will man es wieder tun. Und so spukt schon die nächste Idee zu einem Buch im Kopf herum.

Lasst euch überraschen

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.