Nimm Stöckchen

Sonntag, der erste Advent und den heutigen Tag nahm ich zum Anlass, meinen Stock das erste mal auszuführen. Wie waren auf dem Weihnachtsmarkt in Erlangen verabredet und trafen uns nach einer Ewigkeit an Parkplatzsucherei auf dem Platz vor der Residenz. Das Wetter war trotz milder Temperaturen relativ ekelig, was ab der Luftfeuchtigkeit lag, was durch und durch ging. Nichts desto trotz gingen wir durch den Markt und erfreuen uns am Duft gebrannter Mandeln, den Bratwürsten und dem leckeren Glühwein. Letzteren hatten wir uns nach einer Weile gegönnt.  Mit meinem Stock ging ich noch recht zaghaft um, weil es mir ungenehm war, in zu benutzen. Aber es machte Sinn, zumal er mir Sicherheit gab. Als wir durch waren, kehrten wir noch ins Casa Pane ein um eine Kleinigkeit zu essen. Auf dem Weg dort hin, was nicht wir war, kam es mir so vor, als würden mich alle beobachten. Ein blödes Gefühl, welches man wohl einfach abstellen muss. Es ging aber von mal zu mal besser und ich muss zugeben, dass es mir tatsächlich was bringt.  So werde ich den Stock nun auf längeren Strecken mitnehmen und nicht auf Andere und deren Sprüche oder Blicke achten.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.