Unverständlich

Es ist wieder so weit, eine Therapie ist wieder am Start.  Eigentlich wollte ich ja nichts mehr nehmen, da mir ja vom Neuro versichert wurde,  dass meine MS momentan ruhig verläuft. Da die letzte Therapie nicht so das Perfekte war und ich ohnehin abbrechen musste, war die Gelegenheit also günstig. Mein Neuro fand das wohl weniger gut. Auf meine Frage dann noch, ob man was gegen die Schmerzen in den Beinen tun kann, kam dann nur, ich müsste das einfach ignorieren. Klasse..  Zum ignorieren geht man ja zum Arzt! Also gut, scheiß auf Therapie, sei frei! So lebte es sich einige Wochen recht gut.  Doch die Beine wurden nicht besser, was mich dazu brachte, mein Anliegen dem Hausarzt darzubieten. Er machte dann was ganz Entscheidendes, er verbreitete mir zu diagnostischen Zwecken Kortison. Und siehe da, die Schmerzen wurden weniger. Das brachte mich drauf, eine Zweitmeinung einzuholen.

Ich ließ mir also vom Neurologen, ich bin ja gar nicht dreist, eine Überweisung in die MS-Ambulanz geben. Der Termin war schnell gemacht und glücklicherweise kam ich zügig dran.  Der Arzt vor Ort guckte sich die Bilder des letzten MRTs an und sagte zu mir, wie ich darauf käme, dass meine MS zur Zeit Ruhe gäbe?  Auf meine Antwort das mein Neurologe das dem Befund der Radiologie entnahm, schüttelte der Neurologe in der Ambulanz den Kopf und sagte, dass die auch Knöchel befunden…  Das war mir Aussage genug. Er drehte seinen  Monitor und zeigte mir einige Stellen meines Gehirns, welche erneut aktive Läsionen aufwiesen. Da war ich geschockt. Was soll das ganze?  Wieso guckt der Neuro die Bilder nicht an?!

Der Rat des Arztes in der Ambulanz war klar.  Sofort weitermachen mit einer Therapie, diesmal aber eine Eskalationstherapie. So wurde also der notwendige Bluttest beim Neurologen gemacht, welchen ich auf die Ergebnisse in der Ambulanz ansprach.  Wie es mir vorkam, wollte er das nicht genauer besprechen, was mich schlussendlich zu der Entscheidung brachte, wieder einmal den Neuro zu wechseln. Es war also soweit, ich musste zur Ersteinnahme des neuen Medikaments in die Klinik zur Monitorüberwachung. Geplant war von Freitag auf Samstag und wieder Heim. So wurde aber auch noch der Sonntag, weil eine Anomalie am Herzen festgestellt wurde. Es wäre ja auch zu einfach gewesen! Es klappte aber mit der Einnahme und so konnte ich Sonntag Mittag wieder nach Hause.

Ein Termin bei einem anderen Neurologen ist bereits gemacht und wir werden sehen, wie es weitergeht.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.