Selbstvertrauen

Sich selbst vertrauen, an sich glauben, ohne immer zu zweifeln. Es ist eigentlich nicht schwer dies zu tun, aber der Weg dahin will gemeistert werden.

Was wir als Kinder nicht von unseren Eltern lernen, weil sie es selbst nicht gelehrt bekamen, lebt man auch nicht. Im Gegenteil, wir sind das Spiegelbild unserer Eltern und es liegt tatsächlich an uns, etwas daran zu ändern. Es geht schon in der Schule los, wer sich nicht behaupten kann, gilt als Opfer. So setzt sich das im Leben fort, es bieten sich Gelegenheiten an und man zögert, weil man sich nicht traut, es für sich zu behaupten. So dümpelt man dahin und nimmt sich, was andere liegen lassen. Werden dann zuhause gar die Thesen ins Gehirn gemeißelt, dass man durch überragende Leistungsbereitschaft und Nettigkeiten weiter kommt, so hat man es richtig schwer, aus diesem Denken zu entfliehen, sich selbst zu verwirklichen und sich somit selbst zu finden! Selbstvertrauen resultiert aus der Tatsache, aus seinen Fehlern und über sich selbst zu lernen. Wer mit gefesselten Armen ins Wasser geworfen wird, kann auch nicht schwimmen. So ist es auch mit den Fesseln im Kopf!
Diese Fesseln zu lösen, ist aber nicht Aufgabe Dritter. Nein, es ist unsere eigene Aufgabe, uns zu befreien, unsere Fähigkeiten zu finden und sie zu stärken. Was Kinder spielerisch lernen und durch die Eltern bestärkt wird, müssen Erwachsene nun mühevoll und schmerzlich lernen. Hinzufallen, ist bei Erwachsenen nicht nur aus anatomischer Sicht schmerzhafter. Daher auch die Erkenntnis, dass es erst noch tiefer hinab geht, ehe es aufwärts gehen kann. Ist dieser Punkt aber überwunden, hat man das schlimmste schon geschafft! Finde nun Deine Stärken und bau diese aus. Man mag ein schlechter Tischler sein, dafür aber ein grandioser Koch. Es liegt einem vielleicht nicht die Mathematik, dafür ist man womöglich ein guter Autor. Finde Deinen Weg, er liegt vor
Dir und wartet auf Dich!

Ich bin ganz klar der Meinung und ich denke da bekomme ich auch recht, wenn ich sage, dass jeder seine Bestimmung auf der Welt hat. Niemand ins um sonst auf der Welt, jeder hat Stärken und muss diese nur nutzen. Ich beispielsweise liebe es, andere mit meinen Texten zu erreichen. Es mag nicht immer gelingen, aber trotzdem glaube ich dran, dass mein Tun dem einen oder anderen hilft. Und das alleine genügt mir. Das macht mich froh und zufrieden. Und eben dieses Gefühl wünsche ich mir für alle!

Steh auf, transformiere Dein Denken und Handeln, lebe zufrieden und glücklich!

15272303_1171770239526542_672014763282897092_o

Bookmark the permalink.

2 Responses to Selbstvertrauen

  1. Ein sehr mitreißender Beitrag – wundervoll gelungen und das Bild ist ebenso sehr bewegend 🙂
    lg Melanie – http://www.honigperlen.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.