Beobachtungen

Es ist faszinierend, wenn man sich an einem Ort aufhält, an dem viele Menschen versammelt sind. Wenn man Spaß daran hat, die Menschen zu beobachten, sie anhand ihres Verhaltens zu analysieren, ist das ein wahrer Pool an Erkenntnissen die man daraus ziehen kann. Dabei spielt das Geschlecht und das Alter erstmal weniger eine Rolle.

Es ist interessant, wie sich Menschen präsentieren, wenn sie mit dem Partner oder  Fremden kommunizieren. Mimik und Gestikulation ist dabei sehr aufschlussreich. Das alte Ehepaar, welches mitten in diesem hektischen, doch recht lauten Getümmel sitzt, sich bei der Hand hält und das Stück Kuchen genießt. Sie unterhalten sich ganz ruhig, lassen die Blicke schweifen und besprechen scheinbar die Eindrücke, welche sie sammeln. Es ist schön anzusehen, wie harmonisch die beiden miteinander sind. Gar fürsorglich sind sie im Umgang miteinander und man kann daraus lesen,  dass sie ihr ganzes Leben respektvoll und auf Augenhöhe miteinander verbracht haben.

An einem Nebentisch sitzen junge Frauen. Sichtlich ausgelassen bei ihrem Latte Macchiato und haben Spaß.  Man kann in ihre Unterhaltung, anhand ihrer Mimik reininterpretieren, das es wohl um die Männerwelt gehen mag.  Dies ist aber nur eine Vermutung, was auch nicht wirklich eine Rolle spielt.  Sie sind ausgelassen, haben Spaß und sind glücklich für diesen Moment.

Auf den Gängen, rund um die Tische herrscht wildes Treiben, beinahe wie ein Ameisenhaufen anmutend, marschieren Tabletts in alle Richtungen einem Ziel folgend, die Leckereien dieses Restaurants zu genießen. Unterhaltungen werden geführt und wie es eben so ist,  versucht jeder vernünftig verstanden zu werden,  weshalb jeder jeden übertönt und der Lärmpegel dadurch beträchtlich steigt.

Ein kleiner Junge eilt sichtlich Stolz zu seinen Eltern mit einer Eistüte in der Hand. Er dürfte maximal 5 gewesen sein, wobei ich denke, dass er jünger war.  Er hat sich sein Eis ganz alleine gekauft.  Eine tolle Leistung im anbetracht dessen, dass an der doch sehr langen Theke viele Erwachsene Menschen anstanden. Der Kleine hat sich behauptet, ein wichtiger Schritt der später mal seine Vorteile offenbart,  wenn er Ellenbogen beweist und sich im Job durchsetzen kann.

Es gab aber auch viele Gesichter die eher traurig oder gedankenversunken wirkten, egal was es auch ist,  dass diese Menschen so sehr bedrückt, es hindert sie daran ihre Umgebung wahrzunehmen zu genießen und zu beobachten. Sie können dadurch nicht bewusst und aufmerksam sein, was für eine gute Kommunikation, sei die auch nonverbal, so wichtig ist.

Ich bin mehr als froh darüber, dass mir diese Fähigkeit zuteil wurde, aufmerksam und tolerant durchs Leben zu gehen.  Im denke das ist ein Gottesgeschenk und dafür bin ich sehr dankbar!

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.