Valentinstag

Es gibt wundervolle Tage im Jahr, welche einem im hektischen Treiben immer mal wieder vor Augen führen, was tatsächlich wichtig ist und worum man sich kümmern sollte. Das Leben ist so unglaublich schnell und kurzweilig, hektisch und laut, dass man regelrecht mit Scheuklappen durch die Welt geht und nur noch den Moment und was man zu tun hat wahr nimmt. Alles drum herum wird nur noch flüchtig wahrgenommen und im nächsten Moment vergessen,  weil man zu sehr mit Dingen beschäftigt ist, die einem wertvolle Lebenszeit und die Luft zum atmen rauben. Schnell, schnell! Es ist schon fast Nachmittag oder Abend und wir haben erst gefühlte fünfzig Prozent des Tagespensums erreicht. Mit dem Beruf ist schon ein Großteil des Tages belegt! Sicher, das Geld ist nötig um seine Lebensunterhalt zu bestreiten. Aber was ist mit der restlichen Zeit? Hast Du schon mal überlegt, wieviel der täglichen Handlungen, welche Du in Deiner Freizeit erledigst, wirklich nötig gewesen wären? Ich bin sicher, das das eine oder andere entweder garnicht nötig war, zu einem anderen Zeitpunkt machbar gewesen wäre, oder gar bei entsprechender Planung mit anderen Dingen zusammengefasst werden könnte. Dies würde Zeit einsparen, die man für sich und die Familie nutzen könnte. Einfach mal die Zeit anhalten und kuscheln und das unter der Woche. Verrückt oder?

Aber da die Gesellschaft so völlig falsch tickt, gibt es eben solche Tage wie Muttertag, Vatertag und auch Valentinstag. Damit man in der Hektik an seine Lieben erinnert wird. Traurig ist es, dass man überhaupt erst an eine schöne Geste, oder liebe Worte erinnert werden muss, weil wir eben so sind, wie wir sind. Leistungsorientiert bis zur letzten Minute, damit nicht das unangenehme Gefühl aufkommt, Zeit unnütz vergeudet zu haben. Bescheuert!
Aber was sehe ich, wenn ich in Facebook die Timeline runterscrolle? Anti-Valentinstags-Bildchen! Aber warum, stellt man sich die Frage. Wieso wird Energie in etwas Destruktives gesteckt? Ich selbst finde den Valentinstag toll, auch wenn ich weiß, dass es noch 364 andere Tage gibt, an denen man mit einem tollen Menschen zusammen ist und ihm das sagen sollte.  Aber dennoch lebt man den Tag gerne und zeigt ganz bewusst, dass die Liebste, oder der Liebste das schönste auf Erden ist. Egal welche Paare ich frage,  denken sie gleich! Und jene, welche gerade in keiner Beziehung sind, üben sich in Ignoranz oder reden gar noch negativ. Nun kann sich jeder sein eigenes Bild machen, wer sich die Zeit damit vertreibt, solche Bilder zu kreieren und zu posten. Verbitterte Singles?  Menschen in unglücklichen Beziehungen? Schade, dass es so ist, aber leider nicht zu ändern. Ich für meinen Teil möchte mich über diese Bilder nicht aufregen. Ich empfinde Mitleid, wünsche dem Verfasser Glück und überlese solche Beiträge einfach.

Meine Frau bekam Blumen, etwas süßes zum Frühstück  und viel Wärme, Liebe und Dankbarkeit.  Diese Form der Wertschätzung pflegen wir übrigens an 365 Tagen im Jahr 😉

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.