Wochendtrip Passau

Passau, eine wunderbare Stadt!

Vor etwa siebzehn Jahren war ich schon einmal in dieser Stadt und war damals schon begeistert von dem barocken Stil und dem italienischen Touch in der Altstadt. Die ganzen Jahre über behielt ich die Erinnerungen in meinem Kopf und hielt sie am Leben. Diese Stadt hat mich so beeindruckt, dass ich oft daran dachte und auch gerne davon sprach. Jetzt war es wieder soweit, ich war wieder da und konnte meiner Frau und meinen Kindern diese wunderbare Stadt zeigen.

Die engen Gässchen mit ihrem Kopfsteinpflaster, die ornamentverziehrten Häuser, dass rege Treiben, die vielen kleinen einladenden Geschäfte und Cafés. Wir besuchten auch den Dom und ließen uns von der Kunst im Inneren beeindrucken, mit der riesigen Orgel und den vielen goldenen Verzierungen.


Eine Schifffahrt sollte noch sein, die drei Flüsse wurden befahren und allerhand Sehenswürdigkeiten wurden bestaunt. Vom Hotel Inn, was von seiner äußerlichen Anmutung einem ruhenden Mann glich, die Festung Oberhaus und Unterhaus welche erhaben auf dem Berg, der zwischen Donau und Ilz fusst, ruht.

Viele Eindrücke saugt man auf, während man durch die Stadt schlendert. Die ruhige, ja friedsame Altstadt mit ihren unzähligen, erbauten Kunstwerken. Der moderne Teil der Stadt, welcher direkt an der Altstadt angrenzt und mit seinem hektischen Treiben den totalen Kontrast zur Altstadt darstellt. Moderne große Einkaufspassagen mit unzähligen Geschäften und kulinarischen Köstlichkeiten. Farbenfroh, fröhlich aber auch laut und hektisch, was man nicht all zu lange erleben mag.


Um all das herum, in einer schier ansteckenden Ruhe, fliesen die Flüsse und ziehen ihren Weg entlang an der deutsch/österreichischen Grenze. Am Abend haben wir uns noch in der kleinen Ortschaft Schärding in Österreich, unweit von unserer Unterkunft niedergelassen um bei einem tollen italienischen Restaurant köstlich zum Abend zu essen. Noch ein anschließender Spaziergang und es war an der Zeit, ins Hotel zurückzukehren. Müde aber zufrieden, mit einem Lächeln im Gesicht ging es in die Betten.


Ich bin an dem Tag soviel gelaufen, dass zum Abend hin meine Beine kaum noch funktionieren wollten. Trotzdem habe ich jeden Schritt genossen, hab meiner MS gezeigt, wer der Boss in meinem Körper ist, zumindest für den Tag. Ja, Passau ist eine wunderbare Stadt!

Tagged , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.