Der Verstand und die Unbewusstheit

Aktuell lese ich ein Buch von meinem Lieblingsautor Eckhart Tolle. In diesem Werk beschreibt er bereits anfangs, welche Kraft der Verstand hat und wie er uns dazu bringt, diesen negativen Bildern die er generiert, zu folgen. Dadurch, dass wir uns von unserem Verstand leiten lassen, sind wir vollkommen unbewusst!

Diese These regt zum Nachdenken an. Ist es wirklich so schlimm? Ist man wirklich so an seinen Verstand verhaftet? Bin ich nicht frei im Denken? Ich überlege eine Weile und komme tatsächlich zu dem Schluss, dass Tolle recht hat. In dem Moment, wo ich mich diesen Gedanken und Bildern hingebe, welche mein Verstand erzeugt, bin ich nicht mehr bei mir! Was aber ist die Ursache? Wie geschieht es, dass der Verstand solch eine Macht erhält?

Eckart Tolle beschreibt das sehr präzise mit der Konditionierung, die bereits in der Kindheit beginnt. Das Leid der Eltern, deren unbewusstes und zwanghaftes Handeln, welches durch deren Verstand, der die Kontrolle übernahm, bestimmt wird und somit auf die Kinder übertragen wird. Warum? Weil es in dem Moment, deren gefühlte und gelebte Realität ist, welche aber so unglaublich weit weg von der tatsächlichen Realität entfernt ist.

So geschieht es ganz automatisch, dass die Kinder, welche durch ihre angeborene Loyalität zu den Eltern, diese Denkweise übernehmen und zwangsläufig für richtig halten. Es werden also fehlgeleiteten Konditionierungen weitergegeben, sofern man sich nicht davon befreit. Tolle beschreibt dabei sehr genau, wie man sich dazu bringt, seinen Verstand dabei zu ertappen, diese Macht auf uns auszuüben.

Er beschreibt es so, dass man bewusst als Zuhörer agieren soll. In sich gehen und einfach nur mal zuhören, nicht verurteilen und bewerten, sondern nur zuhören! Die Gedanken verlieren dadurch an Macht, sie verlieren vor allem aber an Kraft und letztlich gewinnt die Bewusstheit an Raum!

Ein schöner Gedanke, welcher gelebt werden möchte! Ich werde nun mal weiter in diesem wunderbaren Werk von Eckhart Tolle lesen. Ich fand während dessen sogar Verknüpfungen zu einem seiner anderen Werke, welche nun in der Kombination einen besonderen Sinn ergeben.

Hätte ich einen Wunsch frei, so würde ich mit ihm gerne mal ein Gespräch führen. Ich bin mir sicher, dass es für mich ein Quell mentaler Energie und Freude wäre! Für mich jedenfalls ist das erforschen des eigenen Bewusstseins zu einer bedeutenden Aufgabe geworden, schon allein, um meinen Kindern etwas ganz Besonderes zu vermitteln, nämlich einen freien Geist und absolute Bewusstheit!

Tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.