Alle Jahre wieder…

Oder, wie lass ich mich sauber vor den Karren spannen!

Nachdem alle brav an den Weihnachtstagen zusammen kamen und bei Tisch all den Köstlichkeiten fröhnten, kommt nun das Böse erwachen! Tatsächlich? Wieso?

Ganz einfach, weil die Medien und die Werbung Dir das sagen! Du bist jetzt mit einem Schlag fett geworden, musst sofort Diät halten und ins Fitnessstudio rennen. Los, los, nur keine Zeit verlieren und schon garnicht davor drücken, denn Müller, Maier und Huber tun es schließlich auch!

Nein… Da steckt keine Werbemasche dahinter. Ach woher! Oder doch? Das schlechte Gewissen fängt an zu kneifen und das drohende Neujahr löst nun eine Massenhysterie aus. Aber hey, fett warst du schon vorher, nur jetzt wollen, wie jedes Jahr, eifrige Geschäftemacher über deinen Hüftspeck, an einen Geldbeutel und dazu ist ihnen nichts zu heilig und kein Mittel zu perfide. Ich weiß, das klingt hart, aber wir nehmen nicht zwischen Weihnachten und Neujahr zu, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten. Wir werden uns dessen nur nicht bewusst und finden die Erleuchtung in Form von Zeitschriften, sozialen Medien, Funk und Fernsehen leider immer erst kurz vor Jahresende.

Genial, wie uns die Medien im Griff haben. Wie kleine Marionetten, handeln wir nach deren Wünschen und trainieren uns dank fragwürdiger Vorbilder in den Fitnesstempeln, das letzte bisschen Persönlichkeit ab. Jeder möchte fortan sein wie die anderen. Oder eben der abgehalfterte Choreograph, beziehungsweise diese blonde halbverhungerte Grinsebacke mit glasigem Blick, die mit ihrem Blendax-Lächeln die ultimative Figur in nur wenigen Wochen anpreisen.

Aufwachen? Nachdenken? Was Du dir mühevoll in Monaten draufgehamstert hast, bekommst du nicht in einem Bruchteil der Zeit runter. Naja vielleicht mit einer der unzähligen Zeitschriften wo noch auf dem Titelbild 6 Kilo in zwei Wochen versprochen werden und direkt drunter die neusten Tortenrezepte angepriesen werden. Stellt sich nur die Frage, sechs Kilo rauf oder runter? Das hat sich mir nicht erschlossen…

Ich habe auch zu viel auf den Rippen. Es schmeckt halt einfach zu gut! Ich lass mir nicht gerne sagen, wie ich was, wieso und  warum zu tun habe. Wer mich nicht sehen mag, soll es lassen und an sonsten einfach mal den Dreck vor der eigenen Türe wegkehren. Das ist übrigens auch so ein urdeutsches Handeln, mit dem erhobenen Zeigefinger auf die Fehler anderer hinweisen.

Kennen wir alles… So gesehen ist der Wahn an guten Vorsätzen zum Neujahr ein Segen, sind sie doch noch tagelang mit ihrem schlechten Gewissen beschäftigt, ehe sie wieder mit den Zeigefinger wedeln. Die Lemminge, die ihren Gurus nachhecheln.

Viel wichtiger und entspannter ist es doch, sich seiner Einzigartigkeit bewusst zu werden. Egal wie schwer, egal wie sonst was. Eben einzigartig und dadurch zufrieden!

Merry Christmas everyone!

Meine Lieben,

ich möchte euch heute ein paar schöne Feiertage, ein besinnliches Beisammensein im Kreis der Familie und viel Erholung wünschen!

Genießt die Tage und nehmt sie nicht als selbstverständlich hin, denn nicht jeder ist mit diesem Privileg gesegnet.

Es ist etwas ganz besonderes, mit denen die man liebt, diese Tage zu verbringen. Mit gegenseitiger Wertschätzung, Aufrichtigkeit, Vertrauen und Liebe.

Sich angenommen und geborgen fühlen und eben dieses Gefühl an seine nächsten weiterzugeben. Das ist das wahre Geschenk an Weihnachten und nichts Materielles, ganz gleich wie wertvoll, kann dies toppen!

Ich sende euch eine Umarmung

Euer Mark

Ein sch*** Tag!

Ahoi,

heute muss ich mal ein wenig Frust los werden und texte Euch jetzt einfach zu, weglaufen zwecklos…😊

Es ging heute Morgen los, ich musste einiges, was am Freitag wegen der Inventur liegen blieb, wegarbeiten und da am Freitag auch nichts angeliefert wurde, kamen heute zusätzlich noch recht viele Zulieferer.

Es war also vom Fleck weg gleich in der Frühe etwas stressig. Ich arbeite meine Warensendungen ab, ticker ein UPS-Etikett nach dem anderen in den Rechner, als ich mit einem Mal nichts mehr sah.

Auf dem rechten Auge, ist seit der Sehnerventzündung 2014 eh nur noch unscharf und mit Grauschleier, was bei schneller Bildfolge wie der Flug durch einen Asteroidengürtel wirkt und jetzt wars so, dass auf dem linken Auge nur noch punktuell etwas zu erkennen war.

Farbmatsch mit ein paar Bröckchen an Erkennbarem. Gesichter Fehlanzeige, Buchstaben schon garnicht mehr. Ich war echt schockiert und wusste nicht, was ich denn nun machen sollte, wenn das so bleiben würde.

Autofahren zum Neuro? Geht nicht! Also abwarten… Ich habe meinen Kaffee getrunken, habe versucht, im beinahe Blindflug etwas weiter zu arbeiten, um mich abzulenken, was aber wirklich tricky war.

Nach etwa einer halben Stunde ließ es nach, der Blick klarte auf und das linke Auge machte wieder seinen Job, nur stellten sich jetzt Kopfschmerzen ein, die mir eine Weile blieben.

Ich habe keine Ahnung, was das war. Möglicherweise eine Blutdrucksache,  ich weiß es nicht. Jedenfalls hat mir das echt Angst gemacht!

Das Auge war wieder gut und ich ging mir einen Kaffee holen. Etwas Bewegung sollte nun gerade richtig sein. Dachte ich… Die Beine schmerzten und waren schwer, der Kopf fühlte sich wie Watte an, Schwindel war mit von der Partie.

Na prima, dachte ich mir, das kann ja noch heiter werden, weil bis 16 Uhr hatte ich noch vor mir. Also Attacke, das wird schon werden! So nahm ich mich zusammen und machte weiter.

Nun hab ich endlich Feierabend, ich bin durch für Heute und will nur noch schlafen! Naja, gut… Etwas Haushalt und noch Kochen… Aber dann…

So, das wars mal wieder von mir. Sorry fürs rumgenöle, aber ab und an brauch ich das mal 😁

Euer Mark

Besondere Menschen

Durch meine Arbeit in den sozialen Netzwerken, fallen mir immer öfter Menschen auf, die ihre eigene Existenz in Frage stellen. Sie Zweifel an ihrer Person, ihrem Handeln und erkennen nicht, dass sie eigentlich keinen Grund zum Zweifeln haben.

Sie versuchen sich in der Gesellschaft einzuordnen, doch vergebens, weil die Gesellschaft nicht zu diesen Menschen passt. Sie sind gerade in der heutigen Zeit etwas Besonderes und nach Ansicht von manchen, wohl nicht kompatibel!

Es sind Menschen, die sich für andere Zeit nehmen, ob wohl sie die Zeit gut für sich gebrauchen könnten. Die zuhören, obwohl sie selbst dringend ein offenes Ohr bräuchten. Die Mut zusprechen, obwohl sie selbst von Ängsten geplagt sind.

Letztlich sind diese Menschen für andere von solcher Wichtigkeit, dass sie sich für jene aufopfern und es ihnen selbst droht, in Vergessenheit zu geraten. Vielleicht nur gefühlt, aber Gefühle kann man nicht leugnen, weil sie bei dem Versuch nur noch lauter werden.

Die Gesellschaft, also die breite Masse der Menschen ist es, die an sich zweifeln sollte und dabei kann es nicht schaden, sich ein Beispiel an diesen besonderen Menschen zu nehmen! Zu wünschen wäre es jedenfalls…

Autoimmune Gedankenwelt

Hallo meine Lieben,

Ich melde mich mal wieder zu Wort. Ich habe den Blog etwas vernachlässigt, weil ich momentan gesundheitlich stark angeschlagen bin. Dennoch wollte ich mal ein Lebenszeichen senden und euch auch von hier aus eine schöne Adventszeit wünschen.

Was ich auch gerne nochmal tun möchte, ist euch mein Buch „Autoimmune Gedankenwelt“ ans Herz zu legen. Eventuell wäre es ja ein schönes Weihnachtsgeschenk? Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn der eine oder andere Interesse an diesem Buch hätte.

Kommt gut durch die vorweihnachtliche Zeit und gebt auf euch Acht!

Euer Mark aka WellenLeben

Zum Buch