Leseprobe aus meinem Roman


Ein kurzer Auszug aus „Chronisch verliebt“

…Er öffnete und Sina stand davor. Sie trat ein und beide gingen in Toms Zimmer. Sina hielt eine Weile inne und schaute Tom nur an. Immer wieder ging ihr Blick wo anders hin, als wäre ihr der Blick in seine Augen unangenehm, als fühlte sie sich ertappt. Aber es half nichts, sie war gekommen um mit Tom zu reden. So begann sie „Mein lieber Tom, du weißt, dass ich dich liebe! Und ich weiß, dass ich Dir Versprochen hatte, immer an Deiner Seite zu sein.“ Doch da unterbrach sie Tom und sagte: „Ich weiß weswegen du hier bist!“ Sina stockte und hielt den Atem an, da fuhr Tom fort: „Ich weiß wie es dir geht. Du warst schockiert, als du mich mit den Schläuchen und der Maschine gesehen hast. Ich hatte es erst nicht begriffen, dachte aber dann darüber nach.“ Sina bekam feuchte Augen und auch ihre Hände schwitzten. Tom sagte weiter: „Ich möchte nicht, dass du so leidest, weil ich weiß, dass es dir sehr nahegeht. Da ich dich liebe und weil ich dich beschützen will, möchte ich dich gehen lassen. Ich weiß es klingt paradox, aber nur so kann ich dafür sorgen, dass es dir gut geht!
Ich behalte dich in meinem Herzen!“ Sina begann furchtbar zu weinen, eigentlich könnte sie erleichtert sein, weil Tom ihr diese schwere Entscheidung abgenommen hat, aber es tat so unheimlich weh und fühlte sich nicht richtig an. Tom nahm Sina in den Arm, nahm ihren Duft wahr und musste damit kämpfen, nicht selbst zu weinen…

Tagged . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.