Bist Du Schlagfertig, oder nicht?

Schlagfertigkeit, in Millisekunden den passenden Spruch auf der Zunge haben… Das müssen doch alles Aliens sein, oder wie schaffen die das?

Wenn mir einer irgendwelche Brocken vor die Füße wirft, bin ich selten dazu in der Lage, direkt mit der passenden Antwort zu kontern.

Meist fällt mir etwas passendes erst kurze Zeit später ein, aber dann is der Zug schon abgefahren. Ärgerlich!

Am schlimmsten ist es, wenn es sich dabei um einen persönlichen Angriff handelt. Meist gehe ich dabei eher einen Schritt zurück und seltener auf Konfrontation. Wahrscheinlich weil ich weniger der Krieger und eher Kopfmensch bin.

Nun zu beginnen, die Situation erst zu bewerten, um vielleicht dadurch eine geeignete Reaktion auf den verbalen Angriff zu finden, ist gerade dann völlig falsch.

In diesem Moment steht man völlig unbewaffnet vor dem Kontrahenten und der schlägt einem rhetorisch gesehen, den Fedehandschuh ins Gesicht.

Wie gern hätte man den passenden Spruch, oder das schlagende Argument, um seinen Gegenüber sofort in die Schranken zu weisen, aber man ist in diesem Moment wie gelähmt, weil man zu viel denkt, statt mit einfachen Mitteln den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Zum Beispiel auf solch eine verbale Attacke mit einer Gegenfrage zu antworten, wie etwa „Worauf willst Du hinaus?“ oder „Was bringt Dich dazu, mich anzugreifen?“

Das sind einfache Mittel, den anderen zu beschäftigen, um in der gewonnenen Zeit geeignete Antworten zu finden.

Möglich wäre es auch mit abgedroschenen Phrasen für Verwirrung zu sorgen. Dies muss man sich zum einen erstmal trauen und zum anderen zieht das nur Fragen nach sich was das denn jetzt sollte.

Darauf dann zu antworten, dass man den anderen damit nur einfach beschäftigen wollte, kommt grad beim Vorgesetzten gewiss nicht so gut an…!

Bestenfalls ist der Angreifer jedoch ganz perplex, weil er mit der gestellten Frage oder solch einem Wortspiel nicht gerechnet hat, ist damit überfordert eine geeignete Begründung zu finden und zieht von dannen.

Die wenigsten werden in solch einem Moment bleiben und sich der Gefahr aussetzen, selbst durch entsprechende Gegenmaßnahmen unter die Räder zu kommen.

Der Grund für eine solche verbale Attacke ist ohnehin meist belanglos und nur der oft zitierte Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte.

Vorangegangener Ärger an anderer Stelle, konnte nicht zufriedenstellend aus der Welt geschafft werden.

Das hat die Wut nur genährt, welche sich dann in zuvor beschriebener Situation entlud und man selbst lediglich als Ventil dient.

Wichtig ist in diesem Moment, die Ruhe zu bewahren und nicht noch Öl ins Feuer zu gießen. Letztlich hat der Andere ein Problem und nicht Du, also mache es nicht zu Deinem!

Bleibe gelassen und versuche Dich nicht in ein Wortgefecht ziehen zu lassen, was Dich aus Deiner Bewusstheit reißen würde.

Was Unbewusstheit anrichtet, wie durch den Angreifer ja eindrucksvoll unter Beweis gestellt und womit wir schon bei einem anderen Thema ankommen, dem. Schmerzkörper.

Aber dazu erzähle ich gerne an anderer Stelle etwas.I