Laute Welt

Das Gefühl, dass einen die Welt da draußen regelrecht anschreit, lässt nicht mehr los und vereinnahmt den Kopf vollends. Mit äußerlichen Reizen derart überfrachtet, dass man aus Selbstschutz den Rückzug antritt, weil man an Grenzen stößt, die man unter gesunden Umständen niemals erreichen würde. Aber anders gefragt, wer ist heute noch gesund?

Die größte Vergewaltigung unseres Seins geschieht durch Zeit! Ja, richtig gehört, so definiere ich das! Unsere Energie, unsere Kreativität wird durch zu viel Handlung in zu wenig Zeit traktiert und gelähmt. Wir agieren nicht mehr, wir reagieren nur noch. Handlung als Reflex, ohne Reflektion der selbigen! Die uns geschenkte Zeit3 mit zu viel Wünschen und Taten vollgeladen und trotzdem zu wenig gelebt.

Wer hat zuletzt bewusst erlebt? Wer hat zuletzt völlig selbstlos Zeit4 verschenkt, in dem er für andere ganz bewusst und aufmerksam da war, ohne dabei schon wieder den Terminkalender im Kopf und die Uhr im Blick zu haben?

Wir sind perfekt darin, unsere Zeit5 so genau zu verplanen, dass auch wirklich jede Minute effizient genutzt wird, haben aber vergessen zu regenerieren. Selbst nachts findet man kaum noch Ruhe, weil man im Geiste schon einen Tag weiter, beim nächsten Termin ist. Ist alles vorbereitet? Sind alle Planungen abgeschlossen? Habe ich auch wirklich nichts vergessen?

Doch, Du hast etwas vergessen, nämlich Dich selbst!

Tage

Uns ist nicht bewusst, was für eine Geschenk wir alle 24 Stunden bekommen. Ein neuer Tag, eine neue Chance etwas Gutes zu tun, besonders zu sein, selbst und glücklich zu sein.
Wir kümmern uns zu viel um Unnützes, zu wenig um Wichtiges, zu selten um sein direktes Umfeld und gar zu wenig um sich selbst.
Alles ist wichtiger, das Internet, das shoppen, fernsehen und sonstige Drogen dir der Massenverblödung und Gehirnwäsche dienen. Wer nicht denkt, stellt kein Problem dar, wer nachfragt und hinterfragt wirkt als Störfaktor. Ich bin gerne unbequem! Aber dennoch nehme ich mich da nicht raus, das Smartphone bestimmt beinahe den Tagesablauf, ist zumindest als Zeitfaktor eine nicht zu leugnende Größe geworden, dass sie mich sogar selbst schon erdrückt. Es gilt dies zu ändern, wichtigen Dingen seine Aufmerksamkeit zu schenken. Freie Zeit der Familie zu widmen.

Vierundzwanzig Stunden jeden Tag, sieben Tage pro Woche, und dreihundertfünfundsechzig Tage im Jahr, können wir so viel besseres tun als uns von Elektronik, Trends und sonstigen fragwürdigen Modeerscheinungen ablenken zu lassen. Sollte man tatsächlich mal darüber nachdenken. Statt dessen raus in die Natur, es wäre nicht nur physisch gesünder, denn auch der Geist muss ab und an mal gelüftet werden. Wenn es im Kopf dann wieder frischer ist fällt auch das Denken leichter!

Aber nutzen wir unsere Zeit für gutes, helfen wir anderen und lernen dabei über uns selbst. Reflektieren wir unser Handeln und sehen wir, wo wir stehen. Der oft zitierte Stellenwert in der Gesellschaft ist etwas, dass ein gesunder Menschenverstand nicht benötigt. Durch unser lernen über uns selbst, ergibt sich unser Platz von ganz alleine. Ich bin mir sicher dass viele das ebenso sehen und ich mit dieser Meinung nicht alleine da stehe. Bin gespannt, was an Reaktionen auf diesen Blog Eintrag kommt, würde mich jedenfalls über Antworten freuen.

Und um eine liebe Userin aus einer meiner Gruppen zu zitieren:

„Namaste liebevolle Herzmenschen!“